Kontakt

KoKi - Netzwerk Frühe Kindheit
Thomas Funke
1. Stock, Zimmer 10 
Klosterstr. 23
95028 Hof

  +49 (0)9281 815 1271
 +49 (0)9281 815 1299 
  thomas.funke@stadt-hof.de  
Icon Internet  www.hof.de

 

Öffnungszeiten

Montag - Freitag 8 - 11:45 Uhr
Montag und Donnerstag 14 - 16 Uhr
sowie nach Vereinbarung

 

Flyer

Mit unserem KoKi-Flyer stelllen wir Ihnen unsere Arbeit mit wenigen Worten vor. Bei Fragen und Wünschen nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

Download PDF-Dokument Flyer als Download

 

Fachkräfte Frühe Hilfen

Informationen für Fachkräfte aus dem Bereich Frühe Hilfen

KoKi bietet:
  • Drei Runde Tische im Kalenderjahr zum Kennenlernen der Netzwerkpartner, dem fachlichen Austausch und verfolgt letztendlich das Ziel der Qualitätsverbesserung im Kinderschutz
  • Informationen über bestehende Angebote in Stadt und Landkreis Hof im Bereich der frühen Hilfen
  • Gemeinsame Bestandsaufnahme und fachlichen Austausch über bestehende Unterstützungsangebote für die Zielgruppe
  • Gemeinsame Entwicklung von Angeboten für Alleinerziehende und Familien mit Netzwerkpartnern
  • Jährlich mindestens einen Fachtag und regelmäßige Fortbildungsangebote für unterschiedliche Zielgruppen
  • Öffentlichkeitsarbeit zur Sensibilisierung von Fachkräften, um Risikofamilien möglichst frühzeitig zu unterstützen
  • Fachliche Beratung in Form anonymisierter Fallbesprechungen für professionelle und ehrenamtliche Helfer
  • Regelmäßige Treffen mit den Fachkräften, die im Bereich Frühe Hilfen tätig sind
  • Supervision für Fachkräfte, die über die KoKi im Bereich Frühe Hilfen eingesetzt sind

Gemeinsam geht es besser! Aus diesem Grund besteht eine sehr enge Kooperation mit der KoKi des Landkreises Hof. Synergieeffekte können so genutzt und letztendlich die Netzwerkpartner und Klienten besser unterstützt werden.

Fachkräfte Frühe Hilfen am KoKi-Fachtag

Die Fachkräfte aus dem Bereich der Frühen Hilfen präsentierten sich erstmalig, auf dem letzten KoKi-Fachtag am 01.06.2016 im Sitzungssaal des Landratsamtes Hof zum Thema "Kinder psychisch kranker Eltern", gemeinsam mit einem eigenen Informationsstand.

Im Bild von links: Frau Thieme, Frau Weber, Frau Koring, Frau Leupold, Frau Kunze, Frau Michalik, Frau Hahn, Frau Höss sowie Frau Schwarzer und Frau Brunner.